Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Nachrichten
2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
Tagesausbildung Großtierrettung
Nachricht vom: 09.05.2021
Verfasser: Armin Lerch

Am Samstag, 05.05.2021, haben 20 Frauen und Männer der Feuerwehr Stockstadt a. Main eine Tagesausbildung zum Thema Großtierrettung durchgeführt. Ausbilder Lutz Hauch reiste hierzu eigens mit dem 200 kg schweren Pferdedummy „Sam“ an. Lutz Hauch ist ehemaliger Berufsfeuerwehrmann und der einzige von der ARA-zertifizierte Großtierrettungstrainer mit Feuerwehrhintergrund in Deutschland. Seit 2016 unterrichtet Lutz Hauch Einsatzkräfte von Feuerwehren und anderen Rettungsorganisationen in ganz Deutschland. Die Feuerwehrleute übten an realen Einsatzszenarien wie Großtiere sicher aus Zwangslagen befreit und gerettet werden können.

Einsätze mit Großtieren gehören heute auch für freiwillige Feuerwehren zum wiederkehrenden Einsatzgeschehen. Erst im Februar diesen Jahres war in Stockstadt ein Pferd auf einer Eisfläche gestürzt und konnte nicht mehr allein aufstehen. Den Stockstädter Feuerwehrleuten gelang es in einem zweistündigen Einsatz das Pferd aufzurichten und so sein Leben zu retten.

Das ganztägige Sicherheitstraining der technischen Großtierrettung begann mit einem zweistündigen Seminarteil, in dem Grundlagenwissen vermittelt wurde, das unverzichtbar ist für eine ganzheitliche Wahrnehmung der Einsatzsituation und die Entwicklung passender Strategien und Vorgehensweisen ist. Dazu gehören Themen wie Wahrnehmungen und Reaktionen von Tieren in Stresssituationen. Im Vordergrund der Ausbildung standen die Sicherheit für Tier und Feuerwehrleute. Verängstigte Tiere reagieren oft unerwartet und heftig. Sie bilden dann eine Gefahr für sich selbst und die Helfer.

Im Mittelpunkt der praktischen Ausbildung stand Sam. Er ist ein professioneller Pferdedummy, wiegt circa 200 kg und hat bewegliche Gelenke. Sein großer Vorteil: Er lässt alle Übungen geduldig über sich ergehen und verübelt Fehler, die beim Üben gemacht werden dürfen, nicht. Geübt und erlernt wurden das Anlegen eines Notfallhalfters bis zu den verschiedenen Fädeltechniken für spezielle Rettungsgurte. Mithilfe dieser Gurte und Muskelkraft der Retter wurde Sam dann gedreht bzw. in die gewünschte Richtung bewegt. Bei allen Rettungstechniken kommen speziell für die Großtierrettung entwickelte Werkzeuge zum Einsatz. Sie sind geeignet, Tiere schonend und schmerzfrei zu befreien, ohne dass Rettungskräfte dem Tier zu nahe kommen müssen.

Geübt wurden verschiedene praxisnahe Situationen wie die Rettung aus einem Graben, aus einer Pferdebox, die Rettung aus einem verunfallten Pferdehängers und auch eine Rettung mittels Hebegeschirr unter Einsatz eines Krans. Hier kam der Ladekran des erst 2020 in Dienst gestellten Stockstädter Versorgungslastkraftwagens (V-LKW) zum Einsatz.

Hier geht es zu den Bildern.

Bild